FairplayZüri         hundetraining & -betreuung mit flair     
 

Philosophie. Es ist, wie es ist.


Wir möchten euch möglichst viel Wissen mit auf den Weg geben und euch und eure Hunde optimal unterstützen. Das Zusammenleben mit einem Hund besteht nicht hauptsächlich aus "Sitz und Platz" sondern erfordert Struktur, Konsequenz, Geduld, Humor, Liebe, Nachsicht und noch mehr Geduld. Einen Hund zu erziehen und in unsere Gesellschaft einzuführen ist nicht immer einfach und bringt einen manchmal auch an den Rand der Verzweiflung, vielleicht wird man auch einmal wütend oder gar hoffnungslos. Das alles ist ganz normal und gehört dazu. Fairplay wird euch nach bestem Wissen und Gewissen durch diese Zeiten, die Guten und die Schlechteren begleiten.

Die Mensch-Hund-Beziehung ist sehr vielschichtig und komplex. Der sogenannte Gehorsam wie Sitz und Platz, ist  quasi das i- Tüpfelchen. Die soziale Erziehung , also die Integration in die Familie und Gesellschaft, ist die Basis für ein gutes Zusammenleben.

"Mache nicht den Fehler und behandle Hunde wie Menschen, oder sie werden dich wie Hunde behandeln"

Zitat von Martha Scott

Das „Soziale Management“ bei Fairplay eine wichtige Rolle in der Hundeerziehung. 

Ein gut erzogener Hund macht Freude und kann viel Freiheit geniessen. Der Weg ist das Ziel, sagt man doch so schön... so sollte man also nichts überstürzen und Step by step vorwärts gehen.

Unsere Hunde haben mit den Wölfen viel gemeinsam. Und doch, sind es Hunde.Für einen Hund ist der Mensch oder die Familie, die ihn zu sich nimmt sein "Rudel", in dem er sich er sich einfügen und zurechtfinden muss oder treffender gesagt, sollen dürfen.Hunde stammen zwar vom Wolf ab, wurden jedoch von uns Menschen domestiziert und sind zu Haustieren geworden. Hunde zeigen auch heute noch Verhaltensweisen ihrer Vorfahren, aber dennoch sind es es heute eben Hunde und keine Wölfe mehr. Hunde sind aber auch keine Menschen! Es ist genauso schlimm für einen Hund, wenn er vermenschlicht wird, wie wenn er offensichtlich nicht artgerecht gehalten wird. Wir können nicht erwarten oder voraussetzen, dass unsere Hunde unsere Art zu leben und zu kommunizieren einfach verstehen. Es ist wohl eher umgekehrt: Wir müssen lernen den Hund zu verstehen! Es ist unsere Aufgabe den Hund mit viel Gefühl und Geduld an unsere Lebensweise zu heranzuführen. Unsere wichtigste Aufgabe ist es, dass der Hund sich geborgen und sicher fühlen kann. Und das kann der Hund nur dann, wenn der Mensch derjenige ist, der die Verantwortung übernimmt.

Hunde orientieren sich gerne an souveränen, ruhigen und bedachten Persönlichkeiten, die wissen, was sie tun und was sie wollen. Nicht schaden kann es auch, wenn man sich mit dem Audrucksverhalten der Hunde intensiv befasst – denn nur, wer seinen Hund verstehen kann, ist in der Lage ihn artgerecht zu erziehen und mit ihm zusammen zu leben.

 Mit einem Hund zusammen zu leben ist in verschiedene Parts gegliedert:

  • den Hund verstehen
  • dem Hund die richtigen Signale geben
  • die eigene Einstellung 
  • Konsequenz, Authentizität, Souveränität
  • Verständnis für hundliches Verhalten und die richtige Reaktion im RICHTIGEN Moment
  • Erziehung à la Sitz und Platz ist nicht die Basis sondern das i-Tüpfelchen



 In erster Linie LERNT DER MENSCH und nimmt sein Wissen mit um es im "richtigen Leben" anzuwenden.

 Und denke immer daran:

"Dein Hund ist vielleicht nur ein Teil deines Lebens, doch für ihn bist sein ganzes Leben."