Fairplay, Hundetraining- und Betreuung mit Flair

Flexible Kursgestaltung, Private Trainings und Verhaltensherapie 

 
 

 

 

Die Begeisterung für Hunde wurde mir wohl bereits in die Wiege gelegt. Bereits als kleines Mädchen, schlich ich mich wann immer ich auch konnte davon um Hunde zu streicheln oder mich "auf grosse und kuschlige, aber fremde Berner Sennenhunde zu setzen"...

Nach langem Betteln bekam ich endlich "meinen eigenen Hund", einen Kleinpudel. Seit diesem Tag habe ich keine vierundzwanzig Stunden ohne einen Hund an meiner Seite verbracht. Ich konnte es kaum erwarten, endlich achtzehn zu werden um mir den Traum vom ersten EIGENEN Hund mit allen Pflichten zu erfüllen. Eigentlich hatten es mir Grosspudel angetan… doch wie es das Leben so will, geschah es, dass ich das Vergnügen hatte, einen Bullterrierrüden, Ramses, kennen zu lernen. Ich gebe es zu, mein erster Eindruck war alles andere als erfreut. Er glich wohl eher einem Schweinchen als einem Hund. Doch der Charakter dieses Hundes hat mich überzeugt – ich war verliebt. So wurde ich auf die so genannten Kampfhunde aufmerksam.

So kam es, dass mein erster Hund kein Grosspudel, sondern ein „Pitbull“ wurde. Sein Name ist Abramo. Er war nur einige Wochen alt, ein kleines, schwarzes Bündel. Manchmal, wenn ich ihn heute ansehe, sehe ich ihn noch genau so, wie an diesem 16. Dezember 2001.

Ich hatte vieles vor mit diesem kleinen Hund. Doch bereits bei der Welpenförderung sind wir gestolpert. Keine Welpengruppe wollte uns aufgrund der Rasse von Abramo aufnehmen. Ich war entsetzt. So ging es weiter. Niemand wollte uns. Doch ich hatte Glück im Unglück, mein kleiner Hund entwickelte sich toll.

Dann kam der März 2002 und Dusty, ein American Bulldogrüde trat in unser Leben ein. Nach einigen Tagen musste ich feststellen, dass ich mir da einen kleinen Problemfall nach Hause geholt hatte. Er war sehr schreckhaft und zurückhaltend gegenüber Fremden. Doch das Schlimmste für mich war sein Verhalten gegenüber ihm unbekannten Artgenossen.

Ich suchte erneut nach Hilfe und war überfordert. Das gleiche Spielchen noch einmal, niemand wollte uns. So musste ich Privatstunden nehmen. Ich war bei allen Grössen der Hundeszene und hörte alles von Einschläfern bis Schutzdienst als Therapie. Ich kam nicht weiter. Also deckte ich mich mit Fachliteratur ein. Je mehr ich über Hunde und das Hundeverhalten erfuhr, desto interessanter wurden Hunde für mich. Dadurch entdeckte ich meine Leidenschaft für den Hund neu.

Aufgrund dessen entschloss ich mich, die Hundeinstruktorenausbildung bei Certodog zu absolvieren und machte danach weiter mit der ATN (Akademie für Tiernaturheilkunde). Heute bin ich ausgebildete Verhaltensberaterin, Hundeinstruktorin und Tierpsychologin mir Schwerpunkt Hund. Die Weiterbildungen die ich besuche und die Fachliteratur die ich nach wie vor mit grossem Vergnügen lese, verhelfen mir dazu auf dem Laufenden zu bleiben.

Meine beiden Hunde, Dusty und Abramo, haben mir dabei geholfen, meinen Weg zu finden. Ich mache meine Arbeit mit viel Freude und Elan. Ich schätze den Kontakt zu den verschiedensten Menschen und ich liebe Hunde – Hundetrainerin zu sein ist meine Passion.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Am 6.Juni 2012 musste ich von meinem lieben Dusty Abschied nehmen.

"Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden"

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Abramo und ich waren mutig und haben uns gemeinsam ins "Abenteuer Jacy" gestürzt.

Am 10. August ist Jacy, ein kleiner Bordermix x Appenzellermix im Alter von 9einhalb Wochen in unser Leben gekommen und wir (natürlich vorallem ich) sind gespannt auf den neuen Lebensabschnitt.

Im Fairplayblog halte ich euch regelmässig über das "Abendteuer Jacy" auf dem Laufenden.

 

 

 

_____________________________________________________________________________________

 

Am 28.April musste ich mich nach über 15 Jahren von meinem Abramo für immer verabschieden. Es gibt nichts, was den Schmerz lindert und ein Teil meines Herzens ging mit ihm in die Ewigkeit...

"Alles ändert sich mit dem, der neben einem ist, oder neben einem fehlt..."