FairplayZüri         hundetraining & -betreuung mit flair     
 

"Lass den Hund bellen, singen kann er nicht."

Friedrich Schiller


Wir Recht Schiller doch gehabt hat, nicht?

Ein Hund kann sich nur so Verhalten, wie es seine Möglichkeiten als Hund eben zulassen. Der grösste Fehler den wir begehen können ist, davon auszugehen, dass Hunde die Welt genauso sehen wie wir. 

Wenn du dein Leben mit einem oder mehreren Hunden teilst, dann musst du lernen, die Welt aus Hundesicht zu sehen. Nur so kannst du bestimmte Verhaltensweisen deines Hundes verstehen und nachvollziehen. Und nur dann ist es möglich, ein Verhalten zu modifizieren. 


Problemverhalten?

Die Ansprüche an unsere Hunde sind mittlerweile ins Unermessliche gestiegen. Alle Hunde müssen verträglich sein mit allem und jedem. Ganz ungeachtet der Rasse, des ursprünglichen Verwendungszwecks oder der individuellen Vergangenheit des Hundes. Hunde müssen stundenlang alleine Zuhause bleiben können, nichts kaputt machen und jedem Spielzeug oder Futter überlassen. Und so lässt sich die Liste der geforderten Ansprüche an unsere Vierbeiner beliebig erweitern.

Passt ein Hund nicht in dieses Schema, zeigt er Problemverhalten. Und jetzt denken wir einfach wieder an Schiller und sollten spätestens jetzt erkennen, dass nicht jedes Verhalten, das für uns Menschen "problematisch" erscheint, tatsächlich ein Problem für den Hund darstellt. In den meisten Fällen ist es nämlich ganz normales Hundeverhalten, das uns einfach nicht in den Kram passt.

Anders sieht es aus, wenn der Hund unter bestimmten Umständen leidet und seine Lebensqualität dadurch eingeschränkt wird.

Okay. Klar. Wenn mein Hund jetzt bspw. keine fremden Menschen mag und das auch klar macht, dann kann man das nicht einfach hinnehmen und damit begründen, dass das ja Normalverhalten ist. ABER, es geht darum, selber zu verstehen, woher das Verhalten kommt und dass der Hund keinen Schuss ab hat. Und auch nicht böse ist. Es geht darum zu lernen, wie man mit dem Verhalten umgeht, den Hund richtig managt und gleichzeitig mit dem Hund an seiner Toleranzgrenze arbeitet und ihm Alternativen aufzeigt.

Wir sind spezialisiert auf den Umgang mit Hunden, die sogenannte SpecialEffects aufweisen, wie

  • Aggressionsverhalten gegen Menschen und/oder Artgenossen
  • Angstverhalten, Angsthunde 
  • Ressourcenverteidigung
  • Territorialverhalten
  • Schwierigkeiten beim Handling (Pflege, Tierarzt etc.)
  • Jagdverhalten
  • "Hyperaktivität", Auslastung

Wir unterstützen dich dabei, deinen Hund richtig einzuschätzen und erarbeiten gemeinsam einen Plan, wie du das Verhalten langsam aber stetig modifizieren kannst. Du als Mensch bist mehr als die halbe Miete, wenn du einen Erfolg erzielen willst. Und gemeinsam holen wir das Beste aus dir und deinem Hund heraus!